Bevor man über das Schulsystem spricht, muss man die gesellschaftlichen Ungleichheiten ansprechen, denn im Großteil der Fälle entscheidet der gesellschaftliche Status deiner Eltern, ob du überhaupt in der Schule weiter kommst oder lernfähig / aufnahmefähig bist. Dieser Punkt wird leider immer wieder außer Acht gelassen. Es bringt ja nichts, die Digitalisierung einzuführen wenn die meisten Kids gar nicht in der Lage sind zu lernen oder wegen den Problemen innerhalb der Familie vielleicht sogar von der Schule fern bleiben oder mit dem Unterrichtsstoff nicht hinterher kommen. Erst wenn diese Probleme geklärt sind, kann man die Digitalisierung einführen. Der nächste Punkt wäre vor Allem die Überarbeitung des Unterrichtsstoffs denn ich erinnere mich an Dinge die ich auswendig lernen musste, die ich aber danach nie wieder in meinem Leben gebraucht habe. Daher bin ich dafür dass selbstverständliche Dinge wie lesen, schreiben, sprechen und rechnen standardmäßig behandelt werden aber das restliche Zeugs fachspezifisch und freiwillig behandelt wird. Zudem brauchen die Kinder viel mehr Zeit, viel mehr Freiheit und vor Allem viel mehr Auswahl.